Versorgungsmanagement

Herausforderung

Die Gesundheitsversorgung in Deutschland ist in ihren Einzelbereichen erfolgreich und gut. Probleme treten dann auf, wenn die Versorgung von chronisch erkrankten Patienten unter fehlender Adhärenz, Mangel an Informationen oder unzureichend koordinierten Einzelleistungen leidet.

Diese Versorgungslücken entstehen infolge abgegrenzter Aufgabenbereiche, undefinierter Leistungen infolge von Wettbewerb sowie fehlenden Abrechnungswegen.  Diese Lücken werden durch improvisierte Einzelfalllösungen oder im Wettbewerb um Versorgungsaufträge nur unstrukturiert und begrenzt durch Eigeninteressen geschlossen. 

Lösung

Versorgungslücken müssen erkannt und analysiert werden. Die so strukturierten Leistungen sollen durch verantwortliche regionale Akteure erfüllt werden. Dazu müssen neue Aufgabenbereiche definiert werden und mit Kostenträgern als abrechnungsfähige Leistungen vertraglich vereinbart werden.

Apotheken bieten an und realisieren ein entsprechend strukturiertes Dienstleistungsangebot hin zu den Krankenversicherungen.

Angebote

  • Wir entwickeln Konzepte zum strukturellen Aufbau und Umsetzung von regionalem Versorgungsmanagement unter Nutzung digitaler Kommunikationswege.
  • Wir entwickeln mit regionalen Versorgern und Kostenträgern Vertragsmodelle und verhandeln diese mit Kostenträgern.
  • Wir setzen diese Vertragsmodelle in Versorgungsregionen um und administrieren diese Versorgungsverträge.
  • Wir schulen und beraten Akteure, die in regionalen Versorgungsnetzen, die Verantwortung für Fallmanagement oder Netzwerkarbeit übernehmen sollen.

Sie haben Fragen?

Telefon: 05402 . 70 23 00

Kontaktformular

Kontakt

(0 71 42) 5 88-0
info@awinta.de
 Facebook